Die Geschichte des Gospels

Spirituals und Gospels sind spezifische, ursprünglich einstimmige, unbegleitete Formen des Sacred Singing (sakralen Gesangs), die sich seit dem 19. Jahrhundert in den USA als Pendant zum europäischen Kirchenlied zu einem festen Bestandteil des religiösen Lebens und teilweise auch darüber hinaus entwickelt haben.

Im Spiritual verbinden sich europäische und afrikanische Elemente zu einer eigenständigen Einheit.

Ursprünglich beinhalten die Texte der Lieder vor allem religiöse Themen, die im Alten Testament entnommen werden. Doch schon bald beinhalten die Spirituals mehr als nur religiöse Bekenntnisse und Hoffnung auf Erlösung. Sie sind für die in Sklaverei lebenden Menschen, denen ansonsten jegliche Form von Bildung versagt blieb, ein Mittel gegen geistige Abstumpfung.

Ein wesentliches Merkmal des Spirituals ist seine Variabilität bzw. Formlosigkeit. Spirituals leben von der Improvisation, daher gibt es unendlich viele verschiedene Versionen desselben Liedes.

Der Gospel entwickelt sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts aus dem Spiritual. Der Begriff leitet sich aus dem englischen Wort "gospel" = Evangelium her und von daher bilden die Texte auch den Schwerpunkt auf dem Evangelium und des Neuen Testaments. Seine hervorstechendsten Charakteristika sind das "Call-and-Response-Prinzip" sowie die rhythmische Begleitung durch klatschen, stampfen oder auch Instrumente.

(Quelle: www.wissen.de)

Tauferinnerungs-Gottesdienst 9. Februar 2014 mit den Kinderchören der Ev. Kirchengemeinde Biebesheim

Top

Gospelchor Joy | d.schoen@rsedv-beratung.de